Loading

Pembrolizumab (Keytruda®)

Spezifizierung Arzneimittel-Wechselwirkungen
Stand September 2019
Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

1Wechselwirkungen

1.1Beeinflussung der Wirkung von Pembrolizumab durch andere Arzneistoffe

Da Pembrolizumab durch unspezifischen Katabolismus aus dem Blutkreislauf eliminiert wird, sind keine metabolischen Wechselwirkungen mit dem Arzneimittel zu erwarten. Immunsuppressiva können die pharmakodynamische Aktivität und die Wirksamkeit von Pembrolzumab beeinträchtigen.

1.2Arzneistoffe, welche die Nebenwirkungen von Pembrolizumab verstärken

Über eine mögliche Verstärkung der Nebenwirkungen von Pembrolizumab durch andere Arzneistoffe liegen keine klinisch relevanten Untersuchungsergebnisse vor.

1.3Beeinträchtigung der Wirkung anderer Arzneimittel durch Pembrolizumab

Über eine mögliche Beeinträchtigung der Wirkung anderer Arzneistoffe durch Pembrolizumab liegen keine klinisch relevanten Untersuchungsergebnisse vor.

2Maßnahmen

Kortikosteroide oder Immunsuppressiva sollten vor Beginn der Therapie mit Pembrolizumab abgesetzt werden.

3Anschriften der Experten

Prof. Dr. rer. nat. Christoph Ritter
Universität Greifswald
Institut für Pharmazie, Klinische Pharmazie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 17
17487 Greifswald

4Erklärungen zu möglichen Interessenkonflikten

Kommentare