Loading

Alltransretinolsäure (Tretinoin)

Spezifizierung Arzneimittel-Wechselwirkungen
Stand Oktober 2019
Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

1Wechselwirkungen

1.1Beeinflussung der Wirkung von Alltransretinolsäure durch andere Arzneistoffe

Alltransretinolsäure wird durch das CYP-System in der Leber verstoffwechselt. Studien, in denen der Einsatz der CYP-Inhibitoren Fluconazol und Ketoconazol geprüft wurde, zeigten deutlich erhöhte Plasmakonzentrationen. Der Einfluss von CYP-Inhibitoren oder –induktoren wurde allerdings nicht systematisch klinisch untersucht.

1.2Arzneistoffe, welche die Nebenwirkungen von Alltransretinolsäure verstärken

In Einzelfällen wurde bei gleichzeitiger Behandlung mit Alltransretinolsäure und Azol-Antimykotika über akute Niereninsuffizienz, Hyperkalziämie und reversible Erhöhungen des Schädelinnendrucks (Pseudotumor cerebri) mit Kopfschmerzen, Benommenheit und Übelkeit berichtet.

Bei einer gemeinsamen Verabreichung von Alltransretinolsäure mit Tetracyclinen (Doxycyclin, Minocyclin, Tetracyclin, Tigecyclin) wurde eine erhöhte Inzidenz von sekundären, reversiblen Erhöhungen des Schädelinnendrucks (Pseudotumor cerebri) mit starken Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit und Erbrechen sowie Stauungspapille und Sehstörungen, z. B. Doppeltsehen, beobachtet. Vermutlich handelt es sich um additive pharmakodynamische Effekte, da sowohl Retinoide als auch Tetracycline in seltenen Fällen eine Hirndrucksteigerung hervorrufen können.

1.3Beeinträchtigung der Wirkung anderer Arzneistoffe durch Alltransretinolsäure

Über eine mögliche Beeinflussung der Wirkung anderer Arzneistoffe durch Alltransretinolsäure liegen keine klinisch relevanten Untersuchungsergebnisse vor.

1.4Einfluss der Nahrungsaufnahme auf die Bioverfügbarkeit von Alltransretinalsäure

Über eine mögliche Beeinflussung der Bioverfügbarkeit von Alltransretinolsäure durch Nahrung liegen keine klinisch relevanten Untersuchungsergebnisse vor.

1.5Einfluss von Magen-pH-modulierenden Arzneistoffen auf die Bioverfügbarkeit von Alltransretinolsäure

Über eine mögliche Beeinflussung der Bioverfügbarkeit von Alltransretinolsäure durch Magen-pH-modulierende Arzneistoffe liegen keine klinisch relevanten Untersuchungsergebnisse vor.

2Maßnahmen

Die gleichzeitige systemische Behandlung mit Tretinoin und Tetracyclinen ist kontraindiziert. Arzneiformen enthalten Sojabohnenöl, daher sollte das Arzneimittel bei Patienten mit bekannten Allergien gegen Soja oder Erdnüssen nicht angewendet werden.

3Anschriften der Experten

Prof. Dr. rer. nat. Christoph Ritter
Universität Greifswald
Institut für Pharmazie, Klinische Pharmazie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 17
17487 Greifswald
Laura Pufahl
Apothekerin
Rheintalstr. 22a
79618 Adelhausen
Janine Ziemann
Institut für Pharmazie
E-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
F.-Ludwig-Jahn-Str. 17
17489 Greifswald
Mathias Nietzke
St.-Johannes-Hospital Dortmund
Zentralapotheke - Abteilung Zytostatika
Johannesstr. 9-17
44137 Dortmund
Dr. Markus Horneber
Klinikum Nürnberg
Universitätsklinik für Innere Medizin
Onkologie/Hämatologie
Paracelsus Med. Privatuniversität
Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1
90491 Nürnberg
PD Dr. Claudia Langebrake
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Klinik u. Poliklinik f. Stammzelltranspl.
Klinik-Apotheke
Martinistr. 52
20246 Hamburg

4Erklärungen zu möglichen Interessenkonflikten

Kommentare